Verschleiss an den Vergaserbauteilen / was und wie wechseln?

StefanRB
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 3428
Wohnort: Sankt Kilian /OT Breitenbach

Verschleiss an den Vergaserbauteilen / was und wie wechseln?

Beitragvon StefanRB » 31.03.2009, 08:18

1. Dichtungen
Natürlich sind die Dichtungen das Erste, was der gezwungene Vergaserbastler wahrnimmt - er merkts am überlaufenden Sprit :kratz:
Der O-Ring vom Schimmernadelventil ist Nummer eines unter den Übeltätern - oft trocknet dieser bei längerer (trocken-) Standzeit aus.
(siehe entsprechenden Beitrag)

Nur wenn schonmal der (meist doch mittlerweile etwas ältere) Vergaser offen ist, sollte man...? - Prüfen sollte man auf jden Fall!
ALLE Gummidichtungen müssen, wenn sie ihren Zweck ordentlich erfüllen sollen, noch weich und entsprechend in Form sein!
(O-Ringe haben einen runden Querschnitt ..)

Schwimmerkammerdichtungen: hart und porös - dann raus - beim nächsten Zusammenschrauben sabberts dort.
O-Ring Chokekanal: sitzt auf dem Schwimmerträger und dichtet dort den Cholekanal ab - wenn Du den Träger rausnimmst und dieser O-Ring sitzt ebenfalls recht locker - raus!- ansonsten ist fettes Standgas und hoher Benzinverauch garantiert...
O-Ring Leerlaufluftschraube: das ist echt ein kleines Ding, sitzt unter der Feder der LLSchraube, von einer klitzekleinen U-Scheibe geschützt und lässt Nebenluft rein wenn porös - das Standgas kannst Du dann vergessen...
O-Ring Nadeldüse: sitzt unter der grauen Schieberführung und wird erst beim Ausbauen derselben sichtbar. Wird fast immer vergessen, dabei verhindert er die Nebenluft im Teillastbereich am Düsenstock - auch nicht ganz unwichtig ;-)

Nun ist die Frage: Woher krieg ich die Dinger? Na klar, der freundliche Suzihändler fummelt sie mit ggf. Geduld aus dem Teilekatalog - nicht ganz billig. Also doch so einen Vergaserepsatz bei E...y. Viel günstiger und ein Schwimmernadelventil ist meist auch gleich mit dabei- schon besser. Dummerweise sind diese "Universalsätze" mit allen möglichen O-Ringen versehen - und zwei bis 3 passen sowieso nicht, dafür fehlt immer der O-Ring für die Nadeldüse und die LLSchraube. Wenn der Uni-Satz recht billig ist , kann man diese ja noch nachkaufen. Als Alternative habe ich im DR BIG SHOP einen 100% passenden Satz zusammengestellt - ggf. nicht ganz so billig - dafür vollständig :kratz:

2. Verschleissteile
Auch wenn nur Sprit und Luft durch die Düsen strömt - steter Tropfen höhlt den Stein! ;-) Die Vibrationen unserer Einzylinder tun Ihr übriges und zerstören:
Die Düsennadel: Läuft besonders mittig am Konus ein, und im Sitz vom Clip .. dann ists meist schon sehr fortgeschritten. Bitte dann auch den Clip mit wechseln! Helle, glänzende Bereiche der Nadel zeigen den Verschleiss an, welcher natürlich zu erhöhten Benzinverbrauch führt ("Loch größer")
Die Nadeldüse: Ist die Führung der Düsennadel und natürlich ist diese genauso angegriffen, wenn die Nadel eingelaufen ist, von oben kann man dann z.T. schon ein richtig ovales Loch erkennen!! - Effekt siehe oben.
Die Düsen: Ja Luft und Sprit schleifen wirklich! Sie brauchen dafür zwar einige zehntausend Kilometer, aber wenn ich bei 60tkm den Gaser öffne, kommen die Dinger NEU.
Und nicht! Zuletzt das Schwimmernadelventil selbst: Irgendwann ist der Konus desselben durch die Vibrationen eingelaufen und dichtet ebenfalls nicht mehr korrekt - Schmutzablagerungen etc. tun Ihr Übriges. da hilft wirklich nur wechseln. Als Richtgröße sollte man bei den "Vibrationsteilen" ca. 60tkm ansetzen.
Zuletzt geändert von StefanRB am 31.03.2009, 10:10, insgesamt 6-mal geändert.

Zurück zu Vergaser